Produkte
Anwendungsgebiete
Service
Seminare
(Re-) Kalibrierservice
Unternehmen
Über uns
Tochterfirmen
Kunden
Zertifizierung nach ISO 9001
News
Downloads
Katalog
Datenblätter
Software
Bedienungsanleitungen
Tutorials & Videoanleitungen
Fachaufsätze
Ausschreibungstexte
ch
+41 32 355 41 60
info@cs-instruments.ch
0
Für dieses Produkt gibt es noch Zubehör.
Zum Zubehör
Produktanfrage
Unternehmen / News

Energieanalyse – Verbrauchsmessung - Leckageberechnung

Wenn man bei Druckluftanlagen von Betriebskosten spricht, so meint man eigentlich die Energiekosten. Denn die Stromkosten machen ca. 70 - 80 % der Gesamtkosten einer Druckluftanlage aus. Obwohl Druckluft zu den teuersten Energieformen zählt, gibt es in den Betrieben gerade in diesem Bereich oftmals enorme Energieverluste.

Über den Verbrauch der meisten anderen Medien wie Strom, Wasser, Gase herrscht üblicherweise in allen Betrieben völlige Transparenz. Zähler für den Wasserverbrauch zum Beispiel, geben Aufschluss über den exakten Verbrauch. Anders als bei der Druckluft sind Leckagen bei Wasser für Jedermann sofort sichtbar und werden sofort behoben. Dagegen verpuffen Leckagen im Druckluftnetz unbemerkt, auch am Wochenende und bei Produktionsstillstand.

Nicht berücksichtigt bei diesen Betrachtungen sind die Kosten für die „Herstellung sauberer und trockener“ Druckluft. Kältetrockner und Adsorptionstrockner trocknen die Luft mit erheblichen Betriebskosten, die dann sinnlos „verpufft".

Bereiten Sie in 4 Schritten die Grundlagen für ein erfolgreiches Energiemanagement in Ihrem Unternehmen vor.

Erfahren Sie wie Ihre ersten Schritte aussehen können. Später können Sie diese Schritte einfach auf weitere Bereiche Ihres Unternehmens übertragen und ihr Unternehmen energetisch optimieren und die Effizienz steigern um bares Geld zu sparen.

Schritt 1: Druckluftverbrauch / Energiekosten erfassen

Der erste Schritt ist, an den entscheidenden Stellen präzise Verbrauchsmessgeräte und Durchflussmessgeräte für Druckluft einzubauen um zuverlässige Messdaten zu erhalten.

Schritt 2: Druckluftleckagen bzw. Druckluftverluste lokalisieren

Nun werden im 2. Schritt Druckluftleckagen bzw. Druckluftverluste lokalisiert. Dazu werden die Druckluftleitungen der wichtigsten Verbraucher in die Druckluftanalyse mit einbezogen. Hier sollten zuerst die größten Druckluftverbraucher ermittelt werden. Diese sollten in einzelne Verbraucher wie z.B. Hallen, Stockwerke, Produktionslinien oder sogar einzelne Maschinen aufgeschlüsselt werden. Wenn der Druckluftverbrauch für jeden Verbraucher ermittelt ist, wird sehr schnell transparent wo, welche Druckluftkosten anfallen. Mit modernen Leckagemessgeräten auf Ultraschallbasis, wie z.B. dem Lecksuchgerät LD 400, lassen sich selbst kleinste Leckagen und Druckluftverluste auch bei laufender Produktion einfach und schnell finden.

Schritt 3: Lösungen übertragen

Wenn Sie die Energieeinsparpotentiale mit Hilfe von Bildschirmschreibern in der Hauptleitung der Druckluft-Station erkannt und analysiert haben, können Sie die Ergebnisse der Druckluftanalyse auf das ganze Leitungsnetz übertragen. Diese Erfahrungen helfen bei einer Planung und Erweiterung des Druckluftnetzes Energie einzusparen. So sollte analysiert werden, ob es wirtschaftlich ist, zu klein dimensionierte Druckluftleitungen durch ein neues Leitungsnetz mit größeren Innendurchmessern zu ersetzen. Veraltete Messtechnik, die eine Verengung des Innendurchmessers der Druckluftleitungen hervorrufen, sollten durch moderne Verbrauchsmessgeräte ohne Durchmesser-Reduzierung ersetzt werden.

Nicht sauber schließende Kugelhähne sollten ausgetauscht werden. Kupplungen die nicht mehr schließen sollten durch neue ersetzt werden, um nur einige Beispiele aufzuführen. Nutzen Sie diese Erkenntnisse aus den Schritten 1 bis 3 und erarbeiten Sie kontinuierlich und präzise, weitere Lösungen für Ihr gesamtes Druckluftsystem. Ein optimiertes Druckluftsystem spart Geld, ein wichtiger Punkt bei steigenden Energiekosten. Der Einsatz von intelligenten Bildschirmschreibern wie z.B. DS 500 hilft bei diesen Aufgaben.

Schritt 4: Optimierungen überwachen

Behalten Sie Ihr Druckluftsystem im Auge. Nach den Schritten 1 bis 3 der Druckluftanalyse, dem Druckluftverbrauch und Energiekosten erfassen, Druckluftleckagen bzw. Druckluftverluste lokalisieren, Lösungen auf die gesamte Druckluftanlage übertragen, sollte als 4. und wichtigster Schritt, die Druckluftanalyse als eine kontinuierliche Aufgabe weitergeführt werden. Hierzu sollte in jeder Abteilung ein Verantwortlicher benannt werden, der sich dem Thema Energieeinsparung in Druckluftanlagen annimmt.

Eine einmalige Druckluftanalyse reicht nicht aus um dauerhaft Energie einzusparen. Mit Hilfe intelligenter Bildschirmschreiber lassen sich Veränderungen der Verbrauchswerte, Leckagen und Druckluftverluste zuverlässig erkennen.

CS Instruments GmbH hilft Ihnen bei diesen Aufgaben mit maßgeschneiderten Lösungen.

Auf dieser Webseite werden Cookies gesetzt, die aus technischen Gründen unerlässlich sind, damit wir den Nutzern unsere Angebote unterbreiten können. Ein Cookie, das Ihre aktuellen Datenschutzeinstellungen speichert, wird ebenfalls gesetzt (Auswahl-Cookie). Mit Ausnahme des oben genannten Auswahlcookies werden technisch nicht wesentliche Cookies und Tracking-Mechanismen, die es uns ermöglichen, Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu bieten sowie maßgeschneiderte Angebote (Marketing-Cookies und Tracking-Mechanismen) nur dann verwendet, wenn Sie dies zuvor genehmigt haben. Einzelheiten hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

akzeptieren ablehnen
XS
SM
MD
LG
XL